Electric Sheep nehmen sich bekannte Songs und verkleiden sie ein wenig. Heavy-Metaller werden zu gediegenen Jazzern, dem Synthie-Popper wachsen Rastazöpfe, der eine 80er-Chartbreaker kriegt den Südstaaten-Blues, der andere die gegelte Fünfzigerjahre-Tolle. Und dem New Waver zieht man zumindest den Stecker aus der E-Gitarre. Dazwischen streut das Quartett ein paar Kleinode, die nicht sehr bekannt sind und ihre Kleider deswegen weitgehend behalten durften. Eine unterhaltsame Reise durch die Stile, garniert mit einigen Aha-Effekten.